50+ großartige Dinge für deinen digitalen Lifestyle

50+ großartige Dinge für deinen digitalen Lifestyle

Ich zeige dir 50+ großartige Dinge für deinen digitalen Lifestyle. Die einfach funktionieren. Mit denen du den Kopf freibekommst und Aufgaben erledigt kriegst. Außerdem verraten dir einige der Top-Blogger Deutschlands exklusiv ihre besten Dinge für den digitalen Lifestyle.

Wie sensationell ist das denn?!

Wir haben das Glück, in einer absolut überragenden Zeit zu leben: Du und ich haben unglaublich viele Möglichkeiten. Jeden Tag kommen neue Möglichkeiten hinzu und es geht uns immer besser. Die Welt vor 10 Jahren sah noch ganz anders aus als heute. Kein Wunder, dass du nicht alle neuen Möglichkeiten, Produkte, Technologien oder Ideen ausprobiert hast. Doch ich habe die Lösung:

Ich habe dir eine echt fette Liste zusammengestellt. Und darin sind wirklich nur großartige Dinge. Dinge, die ich selbst irgendwann ausprobiert habe und die mir geholfen haben. Ich verspreche dir, dass du in meiner Liste mindestens eine neue Sache findest, die du noch nicht kennst und ausprobieren solltest. Warum ich mir da so sicher bin? Nun, das erfährst du auch in der Liste. Doch vorher:

Aufgedeckt: Exklusiver Einblick bei deutschen Top-Bloggern

Ich freue mich enorm, dir eine aufregende Ankündigung machen zu dürfen: Ich konnte einige extrem erfolgreiche Top-Blogger Deutschlands gewinnen und kann dir exklusiv einen Einblick in ihre großartigsten Dinge für den digitalen Lifestyle geben. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken. Lass uns deinen digitalen Lifestyle in Rekordzeit auf ein ganz neues Level pushen!

1) Ein Mobilfunktarif, den ich liebe - und warum du ihn auch lieben wirst

Das Datenvolumen deines Handys ist leer und selbst die WhatsApp Nachrichten brauchen ewig? Ich verstehe dich. Das Problem hatte ich auch früher. Was würdest du dazu sagen, wenn du 1 Gigabyte Datenvolumen pro Tag zu einem fairen Preis hättest?

Damit könntest du 2 Stunden Videos streamen, zusätzlich 4 Stunden im Internet surfen, 6 Stunden per WhatsApp chatten und 3 Stunden per VoIP telefonieren - am Tag.

Und wenn dir das auch nicht reicht, dann mach es wie ich: Buch dir einfach unbegrenztes Datenvolumen. Natürlich mit LTE, VoLTE, Tethering und allem drum und dran. Ganz einfach und unkompliziert bei freenet FUNK.

Seitdem ich unbegrenztes Datenvolumen habe, kann ich ohne Sorgen auch mal den Laptop oder Freunde per Tethering ins Internet bringen.

2) Wie du schlau wie ein Fuchs wirst, ohne zu lesen

Ich habe das Lesen von Büchern vor einigen Jahren aufgegeben. Weil ich etwas Besseres entdeckt habe. Vielleicht hast du es schon erraten: Es geht um Hörbücher. Warum du das unbedingt ausprobieren solltest, erfährst du in meinem Beitrag: Warum ich keine Bücher lese - und du besser auch nicht.

3) Eine erstaunliche Alternative zu Briefmarken

Früher habe ich mich oft mit Briefmarken rumgeärgert. Bis ich durch Zufall über das Handyporto gestolpert bin. Wie genau das Handyporto funktioniert, erfährst du in Digitale Briefmarke: Briefe frankieren per Handyporto.

4) Wie du deinen Computer oder Laptop mühelos überall dabei hast

Hast du einen Laptop? Ich nicht. Trotzdem habe ich meinen Computer überall immer mit dabei. Ganz ohne Mühe und ohne Vorbereitung. Der Trick ist einfach: Ich habe mein Smartphone dabei. Mit meinem Smartphone kann ich meinen Computer starten und sehe dann alles, als säße ich davor. Wie das funktioniert, erfährst du in meinem Beitrag: Computer aus der Ferne steuern? Kein Problem!

5) Ich verrate dir meinen größten Technik-Irrtum

Erst kamen die Smartphones. Und bald darauf kamen viele weitere smarte Gadgets. Obwohl ich mich für Technik interessiere, habe ich einige Zeit gedacht wie du vielleicht auch: Ein Smart-Home ist nur überflüssiger Elektro-Kram. Das brauche ich nicht. Irgendwann passierte dann Folgendes:

Ein Freund kaufte sich ein Amazon Alexa-Gerät. Das war der erste Schritt zum Smart Home. Ich kam daher regelmäßig bei ihm mit dem Gerät in Kontakt - und kaufte schließlich einige Wochen später selbst eine Amazon Alexa. Im Rückblick war mein Problem wohl:

Ich wusste nicht, was ich mit einem Smart-Home oder einer Alexa anfangen soll.

Inzwischen habe ich mehrere Alexa-Geräte im Einsatz, dazu Lautsprecher von Sonos und Philipps Hue Lampen als Beleuchtung und bin seit einigen Jahren damit sehr zufrieden. Vielleicht wagst du auch den ersten Schritt und probierst es einfach mal aus. Ich habe dir alle meine Smart-Home Geräte in einer Liste zusammengepackt, damit klappt es: Meine ultimative Smart-Home Liste

6) Caschys 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle

Carsten "Caschy" betreibt mit Caschys Blog einen der bekanntesten Blogs in Deutschland zu den Themen Smart Home, Software, Hardware, Mobile Computing & Co. Ich freue mich sehr, dir exklusiv seine 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle vorstellen zu dürfen:

  • Die Mischung machts: Im digitalen Alltagsleben greifen im besten Fall viele Dinge perfekt ineinander. Carsten empfiehlt, sich den digitalen Lifestyle so gemütlich wie möglich zu machen. Für ihn fängt das mit der Musik an. Für Mixtapes, Mashups und klassische Mixe ist Mixcloud seine Anlaufstelle Nummer 1. Ist wirklich Konzentration gefragt, greift er gerne auf teils echt schräge Videos auf YouTube zurück: Hintergrundgeräusche aus dem Raumschiff Nostromo aus dem Film "Alien", Sounds aus Blade Runner oder unbegrenzt LoFi-Musik. Ich kann ihn absolut verstehen: Ein prasselndes Kaminfeuer im Hintergrund oder Geräusche von sanftem Sommerregen laufen bei mir auch oft stundenlang auf den Kopfhörern.
  • Bleib fit: Carsten empfiehlt, bei stundenlanger Sitzarbeit einen Ausgleich zu schaffen. Steh auf, mach Pausen. Carsten hat sich außerdem einen Stehschreibtisch zugelegt: Stehschreibtisch Ikea Skarsta ausprobiert
  • Sei nicht zu geizig: Ärgere dich nicht über halbgute Hardware mit Kompromissen. Carsten empfiehlt, die Wunsch-Hardware zu kaufen - zumindest, wenn man damit Geld verdient. Arbeit muss Spaß machen und das tut sie, wenn das Setup stimmt.

7) Wie sicher sind deine Online-Accounts vor einem Hacker-Angriff?

Stell dir vor, ein Hacker knackt dein Mail-Konto und hat Zugriff auf alle deine Accounts. Auf einmal bekommst du eine Rechnung über tausende Euro von Amazon für Einkäufe über deinen Account. Private Fotos, die du eigentlich nur mit ausgewählten Freunden teilst, landen plötzlich öffentlich im Internet. Der absolute Horror, ich weiß. Doch es gibt eine Lösung:

Viele Dienste im Internet bieten die sogenannte "2-Faktor-Authentifizierung" an. Das bedeutet, zusätzlich zu deinem Passwort benötigt der Hacker noch eine weitere Information, bevor er sich in deinen Account einloggen kann. Diese zweite Information kann zum Beispiel ein Zahlencode sein, den du per SMS auf deinem Smartphone empfangen kannst.

Am besten prüfst du daher jetzt direkt, ob du zumindest für deine wichtigsten Accounts die 2-Faktor-Authentifizierung einschalten kannst. Ich nutze dafür entweder Codes per SMS oder die Google Authenticator App auf meinem Smartphone. Pass allerdings auf: Bevor du deine Handynummer wechselst oder die App von deinem Smartphone löschst, musst du die 2-Faktor-Authentifizierung erst wieder ausschalten - ansonsten sperrst du dich selbst aus deinen Accounts aus.

8) Ein smarter Trick für mehr Bewegung in deinem Alltag

Findest du die Gemeinsamkeit heraus: Filmabend, Studium, Restaurant, Job, Reise? Bestimmt ahnst du es schon: Oft passiert alles davon die meiste Zeit im Sitzen. Doch pass auf, ich verrate dir meinen Trick für mehr Bewegung in deinem Alltag:

Und zwar nutze ich mein Smartphone als Schrittzähler. Auf meinem Smartphone habe ich die Stepz App installiert. In der App habe ich ein tägliches Ziel für meine Anzahl Schritte definiert. Und jetzt pass auf: Ich erreiche das Ziel nicht jeden Tag. Aber allein durch das Anstreben des Ziels erhöhst du bereits deine tägliche Schrittanzahl.

Wichtig ist bloß, dass du täglich zwei Mal in deine App guckst: Einmal morgens und einmal abends. Ich verspreche dir, damit wirst du deine tägliche Bewegung im Alltag steigern.

9) Und schwups, bist du deine Arbeit los

Alle Unternehmen wollen, sollen oder müssen digitalisieren. Aber wusstest du, dass auch du privat dein Leben digitalisieren kannst? Schließlich geht es hier um den "digitalen Lifestyle". Dazu gebe ich dir in meinem Beitrag das passende Werkzeug an die Hand: Arbeit einfach digitalisieren

10) Jetzt mal richtig: Wie du Dateien im Internet verschickst

Hast du schon einmal Versucht, Dateien per E-Mail zu versenden? Ich bitte dich: Lass es bleiben. Es verstopft nicht nur dein Postfach, sondern auch das deines Empfängers. Oft funktioniert es ohnehin nicht, landet im Spam-Ordner oder wird vom Antiviren-Tool blockiert. Wie du es richtig machst: Dateien im Internet versenden und empfangen - das solltest du wissen

11) Wo kommt eigentlich die geile Mucke her?

Ja, wo kommt eigentlich deine geile Mucke her? Meine Musik kommt über Spotify und YouTube Music. Mit Millionen von Songs gibt es dort mehr Musik, als irgendein Mensch jemals hören kann. Das funktioniert auf dem Smartphone, am PC oder Laptop, im Web-Browser, auf dem Smart-TV und natürlich auch im Smart-Home mit Sonos Lautsprecher und Alexa-Gerät. In dem Sinne: "Alexa, spiele Hoffnung von Jan Delay im Wohnzimmer."

12) Wie du jeden Song direkt erkennst

Es gibt so viele tolle Lieder auf der Welt. Ich habe früher oft tolle Songs gehört - und sie dann nicht wieder gefunden. Das Problem war: Ich wusste nicht, wie das Lied heißt. Die Lösung ist einfach:

Zieh beim nächsten Mal, wenn du einen tollen Song hörst, einfach dein Smartphone aus der Tasche und starte Shazam. Mit der Shazam App erkennt dein Smartphone mithilfe des eingebauten Mikrofons die meisten Lieder innerhalb von Sekunden. Du bekommst dann den Künstler und seinen Song eingeblendet und kannst das Lied sogar direkt einer Spotify-Playlist hinzufügen. Einfach großartig!

13) Schummeln: Wie du am Smartphone tippst wie ein Gott

Du wirst es vielleicht von deinen Eltern kennen: Wenn du mit ihnen in WhatsApp schreibst, steht dort oft: "Schreibt gerade..." und es passiert ganz lange: nichts. Bestimmt bist du deutlich flotter als deine Eltern. Wie du noch schneller wirst und am Smartphone auch lange Texte mit wenig Fehlern schreiben kannst, das verrate ich dir:

Ich bin oft unterwegs und fahre zum Beispiel mit dem Zug. Manchmal setze ich mich auch für das Arbeiten gerne nach draußen oder in ein Cafe. Da möchte ich nicht immer einen Laptop mitschleppen, nur um ein paar Texte zu tippen. Ich verwende einfach eine Bluetooth-Tastatur und kopple sie mit meinem Smartphone. Teile dieses Beitrags habe ich zum Beispiel auf meinem Smartphone geschrieben und dabei im Garten gesessen.

Die Tastatur, die ich dafür verwende, lässt sich zusammenklappen und passt dann sogar problemlos in viele Jackentaschen. Der Akku hält ewig und das Gewicht fällt kaum auf: Meine Bluetooh-Tastatur für das Smartphone.

14) Wie du in 5 Minuten günstig an großartige Technik-Gadgets kommst

Ich habe super coole Urlaubsvideos mit einer GoPro Action-Cam gedreht. Dann habe ich beeindruckende Aufnahmen meiner Heimat mit einer DJI Drohne gemacht. Außerdem habe ich eine Apple Watch beim Fitness-Training und einigen Städte-Trips ausgetestet. Und jetzt wird es interessant: Ich habe erstaunlich wenig dafür bezahlt. Wie ich das gemacht habe?

Ich habe die GoPro, die DJI Drone und auch die Apple Watch nicht gekauft, sondern habe sie gemietet - für weniger als 100 Euro. Ich brauche eine Action-Cam nicht das ganze Jahr über, sondern nur im Urlaub. Mit der Drohne habe ich innerhalb einiger Wochen die Orte besucht, von denen ich Fotos und Videos aus der Luft machen wollte. Und die Apple Watch wollte ich tatsächlich erst einmal ausgiebig testen, bevor ich kaufe. Also pass auf:

Wenn du das selbst einmal ausprobieren willst, dann kannst du dich ganz einfach innerhalb von 5 Minuten bei Grover anmelden. Dann suchst du dir das Technik-Produkt deiner Träume aus und lässt es dir per Post nach Hause schicken. So einfach kann das sein. Als nächstes steht bei mir ein E-Scooter auf der Liste.

15) Trenne dich von deiner Bank für alte Leute - ein für alle Mal

Oh wie habe ich es gehasst: Ich hatte mein Konto früher bei einer Volksbank. Das Online-Banking war grausam. Die erste App für das Smartphone noch viel schlimmer. Bargeld einzahlen ging nur vor Ort während der Öffnungszeiten, einen Einzahlautomaten gab es nicht. Geld abheben ging am Automaten, allerdings nicht mit einer Wunsch-Stückelung der Scheine. Dazu dann noch die Kontoführungsgebühren. Und dann wurde mir klar:

Ich muss mir das nicht antun. Ich kann ganz einfach mein Bankkonto wechseln. Und tatsächlich: Andere Banken machen es besser. Ich bin vor einigen Jahren von der Volksbank zur comdirect Bank gewechselt und seitdem in jeder Hinsicht deutlich zufriedener. Ich habe damals sogar 100 Euro für das Wechseln meines Bank-Kontos geschenkt bekommen. Also pass auf:

Wenn du unzufrieden mit deiner Bank bist, dann lass sie das spüren und geh zu einer anderen Bank. Deine alte Bank lernt, dass sie besser werden muss und du bekommst endlich ein zeitgemäßes Bank-Konto mit Online-Banking per App, Apple Pay / Google Pay und ohne Kontoführungsgebühren. Du musst dafür auch nicht in irgendeine Filiale spazieren, sondern kannst das dank der Online-Kontoeröffnung alles einfach mit deinem Smartphone erledigen: Kostenloses Girokonto von der comdirect sichern

16) Peers 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle

Peer betreibt mit selbstaendig-im-netz.de einen erfolgreichen Blog zu den Themen Existenzgründung, Selbstständigkeit und Geld verdienen im Internet. Hier exklusiv seine 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle:

  • Viel hilft viel: Peer nutzt für das Arbeiten am Computer zwei Bildschirme. Mit zwei Bildschirmen gibt es einfach mehr Bildschirmfläche, also mehr Platz für Inhalte. So lassen sich mehrere Programmfenster oder Webseiten in akzeptabler Größe gleichzeitig anzeigen.
  • Zeit sparen: Um seine Podcasts zu optimieren, verwendet Peer Auphonic. Dank der 1-Klick Optimierung kann er so enorm viel Zeit sparen.
  • Arbeit automatisieren: Um Social Media Mitteilungen zu automatisieren, setzt Peer Buffer ein.

17) Meine 3 einfachen Tipps für deine nächste Zugreise

Ich fahre viel Zug. Meine 3 Tipps für deine Zugreisen und den digitalen Lifestyle:

  • Nutze unbedingt die DB Navigator App auf deinem Smartphone. Du kannst dort deine Bahn-Tickets reinladen, Bahn-Tickets kaufen und Zugverbindungen sowie Verspätungen nachgucken. Falls du eine Bahn-Card hast, kannst du die auch in der App hinterlegen.
  • Sichere dir vor deiner Zugfahrt etwas Musik, Hörbücher oder Videos lokal auf deinem Smartphone. Neuere Züge haben zwar oft WLAN, allerdings würde ich mich nicht darauf verlassen. Und das mobile Internet im Zug ist sehr wechselhaft. In vielen Apps kannst du Inhalte für den offline Zugriff herunterladen, z.B. in Spotify, Audible, Netflix oder Disney+.
  • Nimm deine Kopfhörer mit und setz dich - falls vorhanden - in einen Bahn-Waggon mit Ruhebereich. Dort ist es oft leiser und du hast deine Ruhe. Aber achte natürlich darauf, dass deine Kopfhörer nicht zu laut eingestellt sind und andere Reisende stören. Ruhebereiche im Zug findest du ebenfalls über die DB Navigator App.

18) Die 6 Apps für perfekte Fotos in Rekordzeit

Ich fotografiere viel mit meinem iPhone und teile einige Fotos auch auf Instagram (Mein Instagram). Extrem hilfreich dabei sind dabei die folgenden Apps:

  • Adobe Lightroom hilft dir dabei, die Beleuchtung und Stimmung der Fotos zu bearbeiten. Damit das ganze schnell von der Hand geht, nutze ich dazu Vorlagen aus der folgenden App:
  • FLTR bietet dir Presets für die Adobe Lightroom App. Presets sind einfach Filter mit Einstellungen für Licht, Farben und so. Die Filter kannst du dann in der Adobe Lightroom App einfach auf deine Fotos anwenden.
  • SKRWT hilft dir dabei, die Perspektive von Fotos nachträglich zu verbessern. Damit lassen sich sehr einfach gerade Linien z.B. von Gebäude-Fassaden, Möbeln und vielem mehr schaffen. Das verschafft deinen Fotos auf jeden Fall einen deutlich professionelleren Look.
  • Touch Retouch macht es einfach, störende Objekte in Fotos zu entfernen. Personen, Müll und vieles mehr entfernst du damit flott aus deinen Fotos.
  • Prisma nutze ich manchmal, um Fotos einen künstlerischen Stil zu verleihen. Mit den Filtern aus der Prisma App kannst du deine Fotos zum Beispiel ganz einfach in Gemälde verwandeln.
  • VSCO nutze ich zum Schneiden von Fotos. Auch die Filter der VSCO App gefallen mir, insbesondere die schwarz-weiß Filter gefallen mir besser als die Presets aus der FLTR App.

Für die Fotos kommt bei mir das iPhone 11 Pro zum Einsatz - die Apps sollten aber natürlich auch auf jedem anderen iPhone funktionieren.

19) Mühelos: Wie du nie wieder Getränke schleppst

Gerade im Sommer schmeckt eine kühle Limonade besonders gut. Das Schleppen von Getränke-Kisten macht allerdings leider überhaupt keinen Spaß. Doch ich habe die Lösung:

Mit einem digitalen Lifestyle bestellst du deine Getränke einfach auf dem Smartphone und bekommst sie innerhalb der nächsten Stunden direkt an deine Tür geliefert - ohne Extrakosten. Falls dir noch Grillzubehör, Snacks für den nächsten Filmeabend oder Haushaltsartikel fehlen, kannst du die direkt mitbestellen.

Wie das funktioniert? Ganz einfach per Flaschenpost.

20) Wie du das Wetter in den Griff bekommst

In meiner Heimat sagt man: Entweder es regnet oder die Glocken läuten. Weil es hier so oft regnet und weil wir so viele Kirchen haben. Gegen das Läuten habe ich keine Lösung. Allerdings kann ich dir zeigen, wie du das Wetter in den Griff bekommst:

Ich habe etliche Wetter-Apps für das Smartphone ausprobiert und war damit nie so richtig zufrieden. Die Wetter-Apps waren zwar oft gut gemacht. Bloß stimmte die Vorhersage leider so gar nicht mit dem Wetter überein. Also:

Letztlich habe ich die WarnWetter App vom Deutschen Wetterdienst ausprobiert und bin dabei geblieben. Die Wettervorhersage passte dort einfach am besten und dank der Wetterkarten bin ich schon einigen Regenschauern entkommen.

21) Erstaunlich einfach: Schnell Musik im ganzen Haus

Musik begleitet uns überall. Der richtige Song zur richtigen Zeit kann dir den Tag retten. Musik kann dich morgens mit Energie volltanken und aus dem Schlaf rütteln und dir abends eine angenehme Atmosphäre zum Entspannen schaffen. Daher:

Ich habe in meiner Wohnung Sonos Lautsprecher im Einsatz. Über meine Alexa-Geräte kann ich Musik von Spotify und anderen Diensten auf meinen Sonos-Lautsprechern abspielen. Auch mein Fernseher ist an die Sonos-Lautsprecher angeschlossen. Außerdem kann ich von meinem iPhone per AirPlay Musik und Sounds auf meinen Sonos-Lautsprechern wiedergeben.

22) Wie du deinen Internet-Zugang einfach mit dir herumträgst

Stell dir mal vor, du könntest deinen Internet-Zugang von Zuhause einfach mitnehmen, wenn du mit dem Smartphone vor die Tür gehst. Oder auf Reisen ganz einfach mit deinem Laptop ins Internet gehen, so wie Zuhause. Unbegrenzt im Internet surfen, ganz ohne Sorgen um dein Datenvolumen. Das funktioniert und ich zeige dir wie:

Dazu verwende ich einen Mobilfunktarif: Mit freenet FUNK habe ich ein unbegrenztes Datenvolumen und LTE Geschwindigkeit. Wie kannst du das aber Zuhause verwenden? Ganz einfach:

Du steckst die SIM-Karte von freenet Funk in einen LTE-Router. Ich verwende zum Beispiel den LTE-Router E5576-320 von Huawei. Der LTE-Router ist sehr klein und leicht und hat einen eingebauten Akku. Ich transportiere ihn meist in der passenden Reisetasche. Wie bringst du deine Geräte aber nun mit dem LTE-Router ins Internet? Pass auf:

Der LTE-Router baut über die eingelegte SIM-Karte eine Internetverbindung auf. Mit dem LTE-Router kannst du dann ganz normal ein WLAN aufmachen und alle deine Geräte Zuhause oder unterwegs mit dem WLAN verbinden und ins Internet bringen. Deine Internetverbindung läuft dann über deinen Mobilfunktarif von freenet Funk. Ganz schön praktisch!

23) Trenne dich von deinem kaputten Fahrrad ein für alle Mal

Fährst du gerne Fahrrad? Ich schon. Was mich allerdings regelmäßig Nerven gekostet hat: Reparaturen am Fahrrad. Mal funktionierte das Licht vorne nicht, dann hatte ich irgendwo ein Loch im Reifen und dann ging das Licht hinten mal wieder nicht. Irgendein Problem am Fahrrad gab es immer. Und dann passierte das:

Überall in meiner Stadt tauchten Fahrräder mit blauen Reifen auf. Mit Swapfiets gab es plötzlich die Möglichkeit, sehr günstig monatlich ein Fahrrad zu mieten - Reparaturen und Wartung inklusive. Seitdem kann ich mich ganz auf das Radfahren konzentrieren und überlasse die Reparatur den Profis. Das macht Spaß! Aber noch besser:

Ich habe einen Einladungs-Code für dich: BASTIAN16872. Schau doch mal, ob Swapfiets auch in deiner Stadt aktiv ist und sichere dir mit meinem Code einen Rabatt auf deinen ersten Monat.

24) In 2 Minuten einfach eine Online-Videokonferenz starten

In Zeiten von Corona habe ich mit Freunden Spieleabende per Video-Telefonie veranstaltet. Weil wir ganz unterschiedliche Geräte und Technik-Kenntnisse haben, brauchten wir eine Lösung, die einfach und überall funktioniert.

Mit Jitsi Meet haben wir eine kostenlose Lösung gefunden, mit der auch du in unter 2 Minuten eine Online-Videokonferenz starten kannst. Du kannst direkt im Web-Browser auf der Webseite einfach einen Namen für deine Online-Videokonferenz vergeben und schon geht es los. Falls ihr wollt natürlich auch ganz ohne Video und nur mit Ton. Einfach den Link zum Betreten deines Raumes mit deinen Freunden teilen.

Viel Spaß damit!

25) Kreative Explosion: Der ultimate Booster für deine Ideen

Ob für die Einrichtung, Outfits, Essen oder den Garten: Auf Pinterest findest du dafür und vieles mehr unendlich viele Ideen und Inspirationen. Pinterest ist definitiv der ultimative Booster für meine Ideen und Inspirationen. Ich verspüre danach jedes Mal einen unglaublichen Tatendrang! Am besten stellst du dir vorher einen Timer, um nicht tief in der Ideenwelt von Pinterest zu versinken und erst nach Stunden wieder aufzutauchen.

26) Warum ich ein Foto-Tagebuch führe

Ich fotografiere gerne und viel. Es funktioniert mühelos und schnell: Das Smartphone ist meist eh dabei. Das wirklich tolle an meinem Foto-Tagebuch ist aber:

Ich bekomme jeden Tag automatisch Rückblicke der letzten Wochen, Monate und Jahre. An meinem Geburtstag bekomme ich Fotos meiner letzten Geburtstage angezeigt und in der Weihnachtszeit die vergangenen Weihnachten der letzten Jahre. Ich werde an tolle Hochzeitsfeiern erinnert und an vergangene Reisen und Urlaube. Das ist doch viel besser als ein Tagebuch, das oft geschrieben und nur sehr selten gelesen wird, oder? Das Ganze funktioniert so:

Meine Fotos werden in Google Fotos gespeichert. Die App dafür läuft auf meinem Smartphone und speichert meine Fotos. Und natürlich bekomme ich über die App regelmäßig Erinnerungen an meine Foto-Rückblicke. Probier es doch auch mal aus!

27) Piets 3 wichtigsten Tipps für den digitalen Lifestyle

Piet betreibt mit Netzpanorama einen abwechslungsreichen Blog mit Netzfundstücken, interessanten News aber auch Reviews und Unterhaltung. Hier exklusiv nun seine 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle:

  • Alles an einem Platz: Zum Verwalten und Jonglieren mit Notizen, Ideen und Entwürfen setzt Piet Evernote ein. Inzwischen ist der Evernote-Client sogar zu seinem bevorzugten Schreibprogramm geworden.
  • Das Fenster zur Welt: Inspirationen, Nachrichten und Kontakt mit Freunden. Dazu Austausch der eigenen Inhalte mit Lesern und etwas Zerstreuung durch niedliche Tiere und lustige Videos - all das findet Piet auf Twitter. Gerade im Home Office ist der Dienst so etwas wie das Fenster zur Welt.
  • Treibstoff für den Tag: Spotify liefert mit Musik und Podcasts gewissermaßen den Treibstoff für Piets Tag und hilft ihm dabei, sich zu konzentrieren. Außerdem setzt er täglich Adobe Photoshop zum Bearbeiten von Grafiken und Discord für spontane Besprechungen oder Nachrichten ein.

28) Wie dir der Saft einfach niemals ausgeht

Bestimmt kennst du das ungute Gefühl: Der Akkustand deines Smartphones ist unter 20% gefallen und eine Steckdose ist nirgends zu finden. Aber kein Problem:

Mit einer Powerbank kannst du unterwegs dein Smartphone oder Tablet ganz einfach wieder aufladen - oder es auf Reisen direkt anschließen, sodass dein Akku gar nicht erst leer wird. Es gibt da nur ein Problem:

Welche Powerbank sollst du kaufen? Die Auswahl an Powerbanks ist riesig. Doch eigentlich ist es ganz einfach: Die Kapazität eines Powerbank-Akkus ist in "mAh" angegeben. Smartphone-Akkus haben ganz grob eine Kapazität von 4000 mAh. Wenn du also eine Powerbank mit 8000 mAh kaufst, kannst du das Smartphone genau zwei mal komplett aufladen. Und jetzt bist du dran:

Überleg dir einfach, wie oft du dein Smartphone unterwegs komplett aufladen möchtest. Dabei gilt grundsätzlich: Je größer die Kapazität deiner Powerbank, desto größer und schwerer ist die Powerbank. Um es dir ganz einfach zu machen noch ein Tipp von mir:

Ich habe 2 Powerbanks: Eine ganz kleine Powerbank für den Alltag, die mir in 90% der Fälle absolut ausreicht. Und eine große Powerbank, die ich für längere Fahrten z.B. im Zug einpacke. Es ist einfach ein gutes Gefühl:

Im Hinterkopf zu haben, dass einem der Saft niemals ausgeht.

29) Wie du schockierend einfach ein Design-Genie wirst

Bilder und Videos sind im digitalen Lifestyle überall. Bilder erzeugen Aufmerksamkeit und können Emotionen auslösen. Wenn du die besten Bilder hast, dann hast du auch die Aufmerksamkeit. Das heißt:

Hast du im Social Media die besten Bilder, hast du oft die meisten Follower, Likes, Shares und Kommentare. Doch wie machst du das? Dort findest du die Lösung: Die besten Tools für den perfekten Online-Auftritt

30) Großartig: Wie du absolut immer die Ruhe bewahrst

DIE WELT IST VOLLER LÄRM!! Leute schreien, Autos rasen, Kinder weinen. Der Nachbar saugt Staub und irgendwo hämmert jemand. Was für ein unglaubliches Theater! Und dann plötzlich: Stille.

Ich liebe das Gefühl. Ich tauche dann jedes Mal ab in eine Welt, die sehr viel leiser ist. Stell es dir vor wie im Wasser: Im ersten Moment schwimmst du noch und dann steckst du den Kopf unter Wasser und tauchst. Du fragst dich bestimmt, wovon ich rede:

Es geht um meine Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Wenn ich mir im lauten und stressigen Alltag etwas Ruhe und Privatsphäre verschaffen möchte, setze ich einfach meine Kopfhörer auf - manchmal sogar ganz ohne Musik, weil ich das Gefühl so liebe.

Ich nutze seit über einem Jahr die Sony WH-1000XM3 und bin wirklich sehr zufrieden mit den Kopfhörer. Ich kann dir nur sagen:

Wenn du noch nie Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung hattest, dann musst das unbedingt ausprobieren!

31) In geheimer Mission: Der digitale Weltenbummler

Ich probiere gerne neue Dinge aus und mag es, meinen Alltag interessant zu gestalten. Sogar in der eigenen Stadt, in der man bereits seit Jahren lebt, lassen sich jeden Tag so viele neue Entdeckungen machen - wenn man genau hinsieht. Und dafür nutze ich das perfekte Gamification-Werkzeug:

Ich bin als Google Local Guide aktiv. Das heißt, ich teile Rezensionen, Fotos und Informationen zu Orten in meiner Umgebung. Wenn irgendwo ein neues Geschäft eröffnet, knipse ich spontan ein Foto und erstelle einen Eintrag dafür in Google Maps. Wenn ich irgendwo essen bin, mache ich ein Foto davon und teile es mit anderen Menschen auf Google Maps. Das schöne Gefühl dabei:

Man schafft einen wirklichen Mehrwert und es macht tatsächlich Spaß. Allein meine Fotos haben bereits viele Millionen Aufrufe. Manchmal stelle ich ein neues Foto in Google Maps ein oder füge einen Ort hinzu und stelle am nächsten Tag fest, dass bereits viele tausend Aufrufe stattgefunden haben. Außerdem:

Das Hobby passt perfekt zu meinem digitalen Fototagebuch, das du auch in dieser Liste findest.

32) Die überzeugende Alternative zu WhatsApp

Eine der praktischsten Apps ist ohne Frage WhatsApp. Allerdings nutze ich seit einigen Monaten zusätzlich Telegram. Es stimmt: Ich habe viel weniger Kontakte in Telegram als in WhatsApp. Warum ich Telegram trotzdem nutze:

  • Dateien bis 2 GB versenden: Mit Telegram kann ich auch sehr große Dateien versenden. Auch Fotos und Videos lassen sich als Dateien versenden, sodass die Qualität nicht verloren geht. Oft schicke ich auch einfach eine Datei an mich selbst, um sie später auf einem anderen Gerät abzurufen. Zum Beispiel übertrage ich so ganz einfach Dateien vom PC an mein Smartphone.
  • Eingebauter Media-Player: Die Wiedergabe von Musik, Sound oder Videos funktioniert mit dem eingebauten Media-Player einfach besser als in WhatsApp. Insbesondere viele Details sind besser gemacht. Das Abhören von Sprachnachrichten in WhatsApp wird zum Beispiel unterbrochen, wenn man die App verlässt. In Telegram laufen sie dann einfach weiter.
  • Klicki-Bunti: Mit animierten Fotos, GIFs und einem starken Foto-Editor und vielen Stickern ist Telegram einfach abwechslungsreicher als WhatsApp.
  • Mehr Möglichkeiten für Nachrichten: Mit Telegram kannst du selbstzerstörende Nachrichten versenden. Außerdem kannst du das Versenden von Nachrichten für die Zukunft planen. Manchmal nutze ich das als einfache Erinnerung: Ich plane einfach den Versand einer Nachricht an mich selbst zu einer bestimmten Uhrzeit.
  • Offene API und Bots: Telegram bietet im Gegensatz zu WhatsApp eine offene API und Bots. Das bedeutet, Software-Entwickler können die Möglichkeiten von Telegram erweitern. Dementsprechend gibt es viele praktische Bots. Wusstest du zum Beispiel, dass du über neue Beiträge auf meinem Blog auch über Telegram benachrichtigt werden kannst? Ganz einfach dem Telegram-Channel beitreten.
  • Es gibt noch sehr viel mehr: Du kannst Umfragen durchführen oder mit Telegram- Nutzern in deiner Nähe in Kontakt treten. Nachrichten lassen sich still versenden oder erst, wenn der Chat-Partner online kommt. Nachrichten lassen sich nach dem Versenden noch bearbeiten oder löschen.

Würde ich von WhatsApp zu Telegram wechseln? Auf jeden Fall! Allerdings sind eben die meisten Kontakte bei WhatsApp. Deswegen benutze ich einfach beide Apps. Probier es doch auch mal aus und tritt direkt dem Telegram-Channel bei, damit du keine Beiträge mehr verpasst.

33) Achtung: Da stimmt doch etwas mit dem Internet nicht

Kennst du das Gefühl? Alle Apps auf deinem Smartphone fühlen sich irgendwie träge an. Nichts funktioniert so wie gewohnt und braucht ewig. Das kann einfach daran liegen, dass deine Internetverbindung gerade langsam ist. Doch wie findest du das heraus?

Du machst einen Speedtest! Damit findest du innerhalb von Sekunden heraus, wie schnell deine Internetverbindung gerade ist. Doch aufgepasst: Ein Speedtest kann schnell viel mobiles Datenvolumen verbrauchen. Falls du ohnehin oft Probleme mit zu wenig Datenvolumen hast, dann guck dir freenet FUNK an.

34) Digitales Fitness-Training: Wie du smart trainierst

Gehst du ins Fitness-Center? Dann habe ich das perfekte Werzeug, um dein digitales Fitness-Training voranzubringen:

Ich nutze die Strong App auf meinem Smartphone, um meinen Trainingsfortschritt zu erfassen. Ganz nach dem Motto: "What gets measured gets done." Damit kannst du einfach die Trainings-Sätze und Wiederholungen deiner Workouts erfassen und vergleichen. Funktioniert übrigens auch auf der Apple Watch. Viel Spaß damit beim nächsten Training!

35) Wie du den Papierkram bändigst: Grüner Strom per App

So wie ich kannst du mit grünem Strom aus Wasserkraft der Umwelt etwas Gutes tun und gleichzeitig deinen Aufwand für den Papierkram reduzieren. Eine typische Win-Win-Situation. Also pass auf:

Ich bekomme meinen Strom von Enpure. Da läuft alles per App oder über die Webseite. Ganz einfach und praktisch: Die Rechnungen bekommst du per PDF und die Zählerstände deines Strom-Zählers kannst du auch direkt online eingeben. Damit kannst du echt Zeit und Nerven sparen - perfekt für den digitalen Lifestyle.

36) Finns 3 wichtigsten Tipps für den digitalen Lifestyle

Finn betreibt mit Blogmojo einen Experten-Blog auf dem er zeigt, wie du eine Webseite erstellen, durch Content-Marketing Leser gewinnen und mit deinem Blog Geld verdienen kannst. Jetzt erfährst du exklusiv seine 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle:

  • Das Gehirn auslagern: Finn nutzt für alle seine To-Do-Listen, Post-Entwürfe, Notizen und seine komplette "Swipe File" (eine Art Textmappe) den Dienst Evernote.
  • Tabellen-Junkie: Neben WordPress für den Blog ist Google Tabellen wahrscheinlich die von Finn am meisten genutzte Software. Die Keyword-Recherche, der Redaktionsplan, die Finanzplanung, Mitarbeiter-Organisation und zig weitere Dinge laufen bei ihm über diesen Dienst.
  • Gesund bleiben: Finn setzt auf eine vertikale Maus, um Handgelenkschmerzen bei der Bildschirmarbeit zu vermeiden. Außerdem nutzt er ein Stretchsit Cushion (Gokhale Method), um problemlos mehrere Stunden im Sitzen zu arbeiten, ohne Rückenschmerzen zu bekommen.

37) Vorsicht: Wie du als smarter Kunde einfach Geld sparst

Wusstest du, dass oft identische Produkte oder Dienstleistungen zu ganz unterschiedlichen Preisen verkauft werden? Damit du dein Geld nicht zum Fenster rauswirfst habe ich einen Tipp für dich:

Sei clever, nutze deinen digitalen Lifestyle und gucke vor einem Kauf in die Online-Vergleichsportale. Bei CHECK24 kannst du ganz einfach die Preise vergleichen und bei deinem nächsten Urlaub, Einkauf oder Vertrag viel Geld sparen. Mit etwas Glück findest du sogar noch einen Gutschein und sparst noch einmal zusätzlich.

38) Wie du einfach immer mobil bleibst

Den Bus knapp verpasst und der nächste fährt erst in 20 Minuten? Glühende Hitze im Sommer und keine Klima-Anlage in der Straßenbahn? Die Anbindung ist schlecht und du musst mehrmals umsteigen? Dann pass auf:

In vielen Städten gibt es inzwischen E-Scooter zum Mieten. Mit einer App auf deinem Smartphone findest du ganz leicht den nächsten E-Scooter und kannst ihn freischalten und losfahren. Wenn du an deinem Ziel angekommen bist stellst du ihn einfach wieder ab und beendest deine Fahrt mit der App. Wo die E-Scooter besonders praktisch sind? Ich verrate es dir:

Ich nutze die E-Scooter sehr gerne bei Städte-Trips. Mit einem E-Scooter kannst du eine Stadt viel schneller entdecken als zu Fuß. Und im Vergleich zu öffentlichen Verkehrsmitteln kannst du genau dort entlang fahren, wo es dir gefällt und so viele Pausen machen wie du möchtest.

Die größten Anbieter für E-Scooter in Deutschland sind TIER, Lime und Voi. Probier es doch mal aus!

39) Ganz im ernst: Sichere dir mit einer Stunde Arbeit deine 1.000 Euro

Hast du schon einmal über 1.000 Euro in einer Stunde verdient? Keine Sorge: Ich will dir jetzt hier nicht eines dieser faulen Marketing-Versprechen auftischen. Ganz im ernst:

Ich mache seit einigen Jahren meine Steuererklärung mit Smartsteuer. Die durchschnittliche Dauer für die Erstellung der Steuererklärung bei Smartsteuer liegt bei einer Stunde - durchschnittlich bekommen die Kunden dort 1069 Euro zurück. Wenn du also Steuern gezahlt hast, dann mach unbedingt deine Steuererklärung. So einfach und schnell kannst du selten Geld verdienen.

40) Ultimativer Power-Boost: Rasend schnell von 0 auf 100

Ich habe eine überraschende Angewohnheit: Ich lasse die Ladegeräte meiner Smartphones immer ungenutzt in der Originalverpackung liegen. Warum ich das mache? Nun:

Ich benutze zum Aufladen aller meiner Geräte mit USB-Anschluss einen Anker PowerPort. Das ist ein Schnellladegerät mit USB-Anschluss. Ich kann damit problemlos bis zu 5 Geräte gleichzeitig und sehr schnell aufladen. Ich brauche die Original-Ladegeräte meiner Smartphones daher überhaupt nicht. Außerdem:

Der Verkaufswert meiner Geräte ist höher, wenn ich sie mit ungenutztem Original-Zubehör später wieder verkaufe. Der Anker PowerPort finanziert sich also praktisch von selbst.

41) Warum ich keinen Smart-TV brauche - und du auch nicht

Zugegeben: Ich habe zwar einen Smart-TV von Samsung. Allerdings nutze ich keine der Smart-TV Funktionen. Ich nutze nicht einmal meinen Fernsehanschluss. Warum ist das so?

Das Problem mit einem Smart-TV ist oft Folgendes: Es gibt wenige Apps, die oft nur schlecht mit Updates versorgt werden. Außerdem sind die vorhandenen Apps auf dem Smart-TV meist störend langsam. Die kluge Entscheidung ist daher:

Du solltest stattdessen einen Fire TV Stick verwenden. Den Fire TV Stick verbindest du einfach mit deinem WLAN und per HDMI mit deinem Fernseher und dann kannst du schon loslegen.

Die Steuerung des Fire TV Stick erfolgt mit der Fernbedienung, per App auf deinem Smartphone oder per Sprachsteuerung. Außerdem kannst du den Stick mit einem Alexa-Gerät auch direkt in dein Smart-Home einbinden.

Und wenn ihr mal einen Filmeabend bei Freunden veranstaltet, dann kannst du deinen Fire TV Stick einfach einpacken und mitnehmen.

42) Einfach ein gutes Angebot

Ich bestelle viele Online-Einkäufe bei Amazon, weil ich den Kundenservice und die Kulanz sehr schätze: Wenn mal etwas kaputt geht, dann kann ich es immer ohne Probleme zurücksenden und bekomme mein Geld erstattet. Damit die Bestellungen auch immer schnell bei mir ankommen, nutze ich den Premium-Versand durch Amazon Prime. Doch weißt du was?

Amazon Prime bietet noch mehr als nur den Premium-Versand. Mit Prime Video kannst du unbegrenzt Filme und Serien gucken. Prime Music bietet Zugang zu Musik und außerdem bekommst du einen Premiumzugang und kannst 30 Minuten früher auf die Amazon Blitzangebote zugreifen. Und noch besser:

Wenn du Student oder Auszubildender bist, bekommst du mit Amazon Prime Student zusätzlich einen fetten Rabatt. Ich finde, das ist einfach ein gutes Angebot.

43) Die 5 Gründe, warum ich Kleidung online kaufe - und du besser auch

  • Du bist schneller: Du kannst Kleidung und Outfits im Internet viel besser und schneller sortieren und filtern als im Geschäft. Wenn du weiße Sneaker suchst, dann bist du mit wenigen Klicks am Ziel. Dann sortierst du die Schuhe einfach noch nach Beliebtheit und hast echt schnell ein paar schicke, weiße Sneaker gefunden.
  • Die Auswahl ist größer: Die Auswahl an Kleidung und Outfits beim Online-Shopping ist viel größer als in einem Geschäft. Du kannst innerhalb weniger Sekunden den Online-Shop aufrufen. Und wenn du nichts findest, dann bist du mit einem Klick wieder weg. Das geht viel schneller als im Geschäft und erspart dir Frust-Einkäufe.
  • Dein Zuhause ist deine Umkleide: Wenn du Kleidung und Schuhe zu dir nach Hause liefern lässt, dann ist dein Zuhause deine Umkleide. Du hast Zeit und kannst in Ruhe alles anprobieren. Außerdem hast du alle deine Lieblingsoutfits direkt zur Hand und kannst gucken, wie die neuen Einkäufe dazu passen.
  • Du kannst dich inspirieren lassen: Du bist dir unsicher, ob ein bestimmtes Outfit zusammenpasst? Beim Online-Shopping kannst du ganz einfach Ideen für coole Outfits finden. Ich nutze dafür sehr gerne Pinterest.
  • Es ist einfach: Ich kaufe Kleidung und Schuhe online bei ABOUT YOU, Zalando und Asos. Das Online-Shopping funktioniert dort echt einfach und problemlos. Schau doch mal rein und probiere es aus!

44) Das Werkzeug, um deine Wanderungen zu digitalisieren

Gehst du manchmal wandern? Es klingt vielleicht altmodisch: Aber ich gehe ein paar Mal im Jahr gerne in der Natur wandern. Es macht den Kopf frei und hilft beim Abschalten. Ein Werkzeug habe ich allerdings immer dabei:

Die Maps 3D App auf meinem Smartphone. Dort kann ich vor meiner Wanderung die Route ganz einfach als GPX-Datei importieren. Wenn ich dann während der Wanderung feststelle, dass der Weg schlecht ausgeschildert ist oder ich mich verirrt habe, genügt ein kurzer Blick auf das Smartphone und ziemlich schnell habe ich mich wieder orientiert.

Natürlich funktioniert die App nicht nur für das Wandern in der Natur, sondern auch in der Stadt oder für Touren mit dem Fahrrad. Die Routen für den Import als GPX-Datei findest du zum Beispiel bei Komoot.

45) Wie du mühelos Jobs über Kontakte bekommst

Als Software-Entwickler bekomme ich regelmäßig Jobs bei unterschiedlichen Unternehmen angeboten, ohne dass ich dafür etwas tun muss. Wie das funktioniert?

Ich habe ein Konto bei XING eingerichtet. Das ist ein soziales Netzwerk für berufliche Kontakte. Damit kannst du Kontakt zu ehemaligen Kollegen halten und eben auch relativ mühelos einen Job bekommen: Entweder über einen ehemaligen Kollegen oder durch eine direkte Anfrage von einem Head-Hunter.

Eine internationale Alternative zu XING ist übrigens LinkedIn.

46) Günters 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle

Günter betreibt mit Borns IT- und Windows-Blog einen großen Blog zu den Themen Windows, Linux, Android, Tablet PCs & Co. Ich freue mich, dir exklusiv seine 3 wichtigsten Dinge für den digitalen Lifestyle vorzustellen:

  • Das Tor zur digitalen Welt: Essenziell für Günter ist natürlich ein Router mit Internetzugang.
  • Schreibwerkzeug: Zum Erstellen der Blog-Beiträge nutzt Günter einen PC mit Windows und außerdem Windows Live Writer. Um auch ohne PC schnell mal die Blogs kontrollieren zu können, setzt Günter ein Smartphone ein.
  • Blogging-Platform: Als Blogging-Platform setzt Günter auf WordPress. Für das Hosting setzt er auf HostEurope.

47) Wie du effektiv Aufgaben erledigst und den Kopf frei bekommst

Ich habe eine Angewohnheit: Alles, was alltäglich auf mich einprasselt schaffe ich mir direkt aus dem Kopf. Dazu habe ich zwei Wege:

  • Aufgaben: Alle Aufgaben, die ich erledigen will, landen direkt in meiner Todo App. Damit ist die Aufgabe fixiert, ich vergesse sie nicht und bekomme bei Bedarf sogar eine Erinnerung. Alle Aufgaben, die ich am Ende des Tages nicht erledigt habe, schiebe ich auf den nächsten Tag oder ein lege eine Erinnerung für einen anderen Tag an. Dafür nutze ich die 2 Days App. Leider hat sie schon länger kein Update mehr erhalten. Allerdings funktioniert sie für mich perfekt.
  • Termine: Termine landen direkt in meinem Kalender. Ich definiere für jeden Termin eine oder mehrere Erinnerungen. Dafür nutze ich Google Calendar.

Wenn du Aufgaben und Termine immer direkt in einer App ablegst, hast du den Kopf frei für die wirklich wichtigen Dinge. Und nichts vergessen zu haben ist ein wahrhaft befreiendes Gefühl. Mach es dir zur Gewohnheit, die Aufgaben in deiner Todo App zu erledigen und am Ende des Tages bei Bedarf zu verschieben.

48) Wie du dein Telefon in die Cloud bringst

Hast du überhaupt noch ein Festnetz-Telefon? Oder bist du nur noch über dein Smartphone und deine Handynummer zu erreichen? Jetzt erfährst du auf jeden Fall, wie du dein Telefon in die Cloud bringst. Was du davon hast:

Du bist mit deiner Festnetz-Nummer überall auf der ganzen Welt erreichbar und kannst wie Zuhause telefonieren - vorausgesetzt du hast eine Internetverbindung. Außerdem bekommst du eine zusätzliche Telefon-Nummer. Du kannst damit faxen, SMS senden, bekommst deine Gespräche auf dem Anrufbeantworter per E-Mail und kannst sogar eine beliebige Telefon-Nummer als Absendernummer verwenden. Ganz vieles davon funktioniert kostenlos, einiges gegen eine geringe Gebühr. Und zwar so:

Du meldest dich kostenlos bei sipgate basic. Die Einrichtung ist ziemlich einfach und selbsterklärend. Zum Telefonieren kannst du entweder ein normales Telefon, ein VoIP-Telefon, dein Smartphone oder deinen Computer benutzen. Eigentlich gibt es für alles Anleitungen.

Ich benutze zum Telefonieren mein Smartphone und die Acrobits Softphone App. Und zugegeben: Sehr oft nutze ich mein Telefon in der Cloud nicht. Meistens telefoniere ich über meine normale Mobilfunknummer. Doch immer wieder kommt dann irgendwann eine Situation, in der die zusätzliche Rufnummer und das Telefon in der Cloud sehr praktisch sind.

Falls du wirklich nur kostenlos eine zusätzliche Rufnummer brauchst und es möglichst einfach sein soll, dann habe ich auch einen Tipp für dich: Guck dir mal sipgate satellite an.

49) Was die meisten Menschen nicht über ihren Web-Browser wissen

  • Mit einem modernen Web-Browser kannst du deine geöffneten Tabs, gespeicherte Zugangsdaten, Lesezeichen und mehr ganz einfach auf allen deinen Geräten nutzen. Das Feature nennt sich Synchronisierung und wird von Chrome, Firefox, Edge und Safari unterstützt.
  • Du kannst deine zuletzt geöffneten Tabs der letzten Sitzung beim Starten des Web-Browsers wiederherstellen. Dafür musst du einfach nur in die Einstellungen deines Web-Browsers gehen. Die Einstellung dazu lautet meist: "Beim Start" oder etwas Ähnliches.

50) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Ein Bild sagt in manchen Situationen bekanntlich mehr als tausend Worte. Außerdem ist ein Bild auch viel schneller verschickt als ein langer Text. Ich oute mich an dieser Stelle:

Ich bin ein großer Bitmoji Fan. Du kannst dir in der App auf dem Smartphone flott einen eigenen Avatar zusammenklicken und hast dann Zugriff auf viele Bilder und Sprüche mit deinem Avatar. Damit kannst du viele Situationen und Gefühle einfach perfekt beschreiben. Ein Bild sagt eben oft mehr als tausend Worte. Viel Spaß dabei, dir deinen eigenen Avatar zu basteln!

51) Eine minimalistische Anleitung zur Zeiterfassung

Ich habe dir ein Versprechen gegeben: In meiner Liste findest du mindestens ein Ding für deinen digitalen Lifestyle, das du bislang noch nicht kennst. Dieses Versprechen löse ich hiermit ein:

Ich zeige dir meine minimalistische App zur einfachen Zeiterfassung auf dem iPhone: Mit der Wokiho App kannst du die Erfassung deiner Arbeitszeit in 4 einfachen Schritten erledigen:

  1. Du wählst das Datum für die Erfassung aus.
  2. Du wählst die Dauer aus, die du erfassen möchtest.
  3. Du wählst aus, ob es sich um Mehrarbeit oder Minderarbeit handelt: Hast du Überstunden gemacht oder abgefeiert?
  4. Fertig. Bei Bedarf kannst du noch einen kurzen Kommentar angeben.

In der App bekommst du eine Übersicht über dein Zeitkonto angezeigt und weißt auf einen Blick, wie voll dein Überstunden-Konto gerade ist.

52) Erstaunlich: Wie du deine Ernährung in den Griff bekommst

Ich habe im Laufe der Jahre festgestellt: Menschen nehmen die eigene Ernährung sehr unterschiedlich wahr. Da gibt es Mädels, die behaupten von sich sehr viel zu essen - und kommen am Tag dann kaum auf 1000 kcal. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die vorgeblich wenig essen und trotzdem nicht abnehmen. Daher meine Empfehlung an dich:

Ich habe dieses Werkzeug schon vielen Menschen empfohlen und oft nach den ersten Tagen erstaunte Rückmeldungen bekommen. Die Rede ist von der YAZIO App. Mit der App kannst du ganz einfach deine Nahrungsaufnahme erfassen und bekommst dann ein ziemlich gutes Bild davon, wie deine Ernährung tatsächlich aussieht. Doch aufgepasst:

Ja, auch wenn es nervig ist. Du musst dein Essen teilweise wiegen, damit du die richtige Menge in der App erfassen kannst. Allerdings musst du das ja nur ein paar Tage lang tun. Und glaub mir:

Es lohnt sich wirklich. Du bekommst dadurch einen ganz neuen Zugang zu den Lebensmitteln und lernst einzuschätzen, wie gesund oder ungesund ein Lebensmittel eigentlich ist. Du wirst oft erstaunt sein, wie unterschiedlich gesund die Produkte der einzelnen Hersteller oft sind.

53) Wie du sofort auf Nummer sicher gehst

Wir leben in verrückten Zeiten. Wenn wir morgens aufstehen wissen wir nie, was uns der Tag noch bringen mag. Da ist es beruhigend zu wissen, dass du mit der NINA App vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe auf deinem Smartphone zumindest sofort benachrichtigt wirst, wenn in deiner Umgebung etwas passiert.

54) Fantastisch: Die Papierflut in geordnete Bahnen bringen

Wichtige Briefe und Unterlagen solltest du aufbewahren. Wie dir das einfach und ohne viel Aufwand gelingt, zeige ich dir:

Grundsätzlich schmeiße ich alle Briefe oder Unterlagen in den Müll. Ausgenommen davon sind nur Dinge, die ich als Originale benötige. Die landen in einem Ordner statt im Müll. Bevor die Briefe oder Unterlagen aber im Müll oder Ordner landen, digitalisiere ich sie. Das funktioniert einfach und schnell:

Ich verwende dazu einen Dokumentenscanner (ScanSnap iX1500). Mit dem Dokumentenscanner kann ich ganz problemlos und automatisch auch viele Seiten einscannen. Natürlich kannst du zur Not auch einen normalen Flachbettscanner verwenden - oder ein Foto mit dem Handy machen. Ich sage dir aber: Das wird schnell nervig, dauert ewig und führt dazu, dass sich schnell Papier ansammelt.

Die digitalisierten Schreiben speichere ich dann als PDF oder Bilddatei in Ordnern sortiert auf meinem Computer. Außerdem erstelle ich davon nach dem Hinzufügen neuer Dateien direkt ein Backup auf einem USB-Stick oder einer SD-Karte.

Das System hat sich seit Jahren bewährt und funktioniert super. Ich erinnere mich nicht, dass ich tatsächlich mal an die Ordner musste, um etwas nachzugucken. Wenn ich mal Zugriff auf die Unterlagen oder Briefe brauche, bin ich mit wenigen Klicks am Computer im richtigen Ordner und habe die gesuchte Datei gefunden.

55) Das schmeckt: 15.000+ Restaurants in deiner Tasche

Hast du gerade Hunger auf einen saftigen Burger, Sushi, Pizza oder einen Salat? Ich koche die meiste Zeit sehr gesund. Manchmal habe ich aber einfach keine Zeit, Lust oder Hunger auf etwas Abwechslung.

Wie gut, dass wir mit Lieferando.de ganz einfach Zugriff auf über 15.000+ Lieferservices haben. Da ist für jeden etwas dabei. Guten Hunger!

Das ist das Ende: 3 Tipps für dich

Jetzt kennst du die großartigsten Dinge für deinen digitalen Lifestyle. Doch aufgepasst: Ich habe zum Ende noch 3 Tipps für dich:

  1. Der digitale Lifestyle funktioniert für uns alle am besten, wenn viele Leute ihn leben. Wie profitierst du also am meisten von dieser Liste? Ganz einfach: Teile diese Liste mit deinen Kontakten! Mit Sicherheit werden sie dir dafür dankbar sein und alle profitieren. Win-Win!
  2. In diese Liste ist eine Menge Aufwand und viele Tage Arbeit investiert worden. Du kannst ein Teil davon sein und mithelfen, dass die Liste noch viel besser wird. Pack einfach deine besten Dinge für den digitalen Lifestyle als Kommentar unter diesen Beitrag und lass uns gemeinsam eine wahrhaft legendäre Liste der großartigsten Dinge für den digitalen Lifestyle aufstellen! Gerne auch mit deinem Blog oder deiner Webseite.
  3. Hast du die Liste am Stück verschlungen und viele unbekannte Dinge für deinen digitalen Lifestyle entdeckt? Großartig! Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt ins Handeln zu kommen. Lass nicht zu, dass der innere Schweinehund die Oberhand gewinnt und du im alltäglichen Trott verkommst. Du hast eine spannende App entdeckt? Dann installiere sie auf deinem Smartphone. Du willst ein Technik-Gadget ausprobieren oder ein Smart-Home aufbauen? Dann leg los und bestell es! Du willst dein Leben mit digitaler Hilfe entrumpeln? Dann leg JETZT los! Ich wünsche dir dabei viel Spaß und Erfolg.

Wer schreibt hier?

Hallo! Mein Name ist Bastian und ich freue mich, dich hier begrüßen zu dürfen.

Als IT-Freelancer berichte ich über digitale Geschäftsmodelle, Software-Entwicklung, Selbstständigkeit und einen digitalen Lifestyle, etwa meine Erfahrungen im Home Office und mehr.

Was ist deine Meinung?

 
Startseite Impressum Datenschutz Toolbox Mediathek
Bloggerei.de